Neujahrsempfang 2020

Der Bund Naturschutz Hof lädt auch 2020 wieder zu einem gemeinsamen Neujahrsempfang ein. Ein kurzer Rückblick auf das vergangene „Naturschutzjahr“ in Stadt und Landkreis Hof und ein Ausblick auf die dringenden Themen im neuen Jahr stehen am Beginn des gemeinsamen Treffens. Zusammen mit dem diesjährigen Gast, Dr. Ralf Straßberger, Waldreferent des Bund Naturschutz in Bayern e.v. die aktuelle Situation des Waldzustandes in Oberfranken beleuchtet und diskutiert. Die Klimakrise trifft die Wälder verschiedener Regionen Bayerns und Deutschlands sehr hart. Vor allem die Nadelbaumarten Kiefer und Fichte leiden unter den zunehmenden Klimaextremen Hitze, Trockenheit und Stürme. In Nordbayern sterben in den tieferen und wärmeren Lagen immer mehr Kiefern ab, teilweise sogar ganze Wälder. Sie sind an den rot gefärbten Kronen auch für Laien gut zu erkennen. In den Mittelgebirgen rafft der Borkenkäfer zahlreiche Fichten dahin, die durch Hitze und Trockenheit so geschwächt sind, dass sie dem Borkenkäfer massenhaft zum Opfer fallen. Die Ausbreitung der Fichten-Borkenkäfer ist in einigen Privatwäldern so massiv, dass manche Waldbesitzer den Kampf gegen den Borkenkäfern aufgegeben haben. Es fehlen auch schlicht die Kapazitäten für die Aufarbeitung der Borkenkäferschäden. Als Alternativen zu diesen besonders gefährdeten Baumarten gelten Eichen, Buchen und Weißtannen, die eine moderate Erwärmung verkraften würden. Aber auch diese Baumarten stehen unter Stress. Unter dem Titel: Waldsterben 2.0 referiert Dr. Straußberger zu den genannten Problemen und versucht realisierbare Lösungen aufzuzeigen.

Der Neujahrsempfang findet am Donnerstag, den 06. Februar 2020 um 19.00 Uhr im Gasthof Walther in Wulmersreuth 17, 95237 Weißdorf (bei Münchberg) statt.